Evaporations- vs. Konventionelle Klimageräte
Evaporations- sowie traditionelle Klimageräte dienen beide dem gleichen wichtigen Zweck: Uns Kühlung zu verschaffen!
Aber die beiden Systeme arbeiten sehr unterschiedlich. Das Verständnis für die Unterschiede hilft uns, beide Systeme so optimal einzusetzen, das unnötige Energieverschwendung vermieden wird.

Konventionelle Klimageräte:
Bei Kühlbetrieb wird die warm-feuchte Raumluft von einem Gebläse des inneren Teils angesaugt, über einen Wärmetauscher (Verdampfer) geführt, dabei gekühlt und entfeuchtet. Die so dem Raum entzogene Wärme wird im äußeren Teil ebenfalls über einem Wärmetauscher (Verflüssiger) an die Außenluft abgegeben.
Konventionelle Klimageräte produzieren kalte, trockene Luft und arbeiten gut in luftdichten Räumen.
Der Nachteil ist oft schlechte trockene Luft, die Schleimhäute und Augen reizt.

Evaporisations-Klimageräte arbeiten mit Wasser und Luft. Das System basiert auf dem Verdunstungsprinzip, eine natürliche physikalische Eigenschaft.
Die Vorteile gegenüber konventionellen Klimageräten sind:
- Arbeitsweise mit frischer Luft
- geringer Energieverbrauch
- fast wartungsfrei
- keine unangenehmen Nebenerscheinungen durch übertrocknete Luft wie z.B. Schleimhautreizung, Kopfschmerzen usw.

Neben den geringeren Anschaffungskosten und den niedrigeren Betriebskosten (um ca. 2/3 geringer als bei konventionellen Klimageräten) macht vor allem die einfache Installation die Portacool- Geräte zu einer perfekten und umweltfreundlichen (ozon-freundlichen) Alternative zu konventionellen Klimageräten.

zurück vor

 
 

© Copyright, GS Maschinen Mietzentrum GmbH. Alle Rechte vorbehalten